3. Spieltag: TSV Frommern II – FCG 0:3 (0:1)

Yannik Oesterle nach einer Balleroberung am Ball.

Über das gesamte Spiel hinweg ist der Auswärtssieg verdient, doch war der Gastgeber in Halbzeit eins die torgefährlichere Mannschaft. Nach dem zweiten FC-Tor war die Motivation bei Frommern überwiegend dahin und einem ungefährdenden Sieg stand nichts mehr im Weg.

Der Spielverlauf:

1. Halbzeit:

Die ersten Minuten auf dem Kunstrasen verliefen ausgeglichen mit wenig Torraumszenen. Beide Teams waren zunächst darauf verpicht in der Defensive gut zu stehen. Nach ca. 20 Minuten wurde der TSV Frommern in einigen Offensivaktionen gefährlicher und kam der Führung sehr nahe.

Zunächst konnte sich der quirlige Flügelspieler über die rechte Seite durchsetzen und Flach in die Mitte passen, fand jedoch kein Abnehmer (22′). Wenig später hatte unser FC Glück, als ein satter Fernschuss vom Pfosten zurück ins Feld prallte (27′). Zudem konnte Marvin Haid bei mehreren Szenen mit guten Paraden die Null halten (18′, 31′).

Die Drangphase des Gastgebers wurde, gefühlt aus dem Nichts, mit einem sehr schönen Distanztor von Mario Pflumm beendet, als er aus ca. 30 Metern abschloss und das Leder über den Torspieler hinweg ins Tor beförderte (34′). Nach dem Treffer war die Partie wieder bis zum Pausenpfiff ausgeglichen.

Glückwünsche an Torschütze Mario Pflumm

2. Halbzeit:

Die erste gute Torchance der zweiten Hälfte hatte wieder der TSV, als nach einer Flanke ein Spieler vor dem Tor frei zum Kopfball kam, das Leder jedoch am Tor vorbei köpfte (46′). Unser FCG hatte zwar keine so eindeutige Torgelegenheit, doch konnte man quasi im direkten Gegenzug das 2:0 erzielen.

Über unsere rechte Seite spielten Lukas Beck, Tim Wiest und Lukas Schwabenthan das Spielgerät nach vorne, ehe Andi Dehner an den Ball kam. Dieser nahm den Ball ca. 25 Meter vor dem Tor auf, legte sich den Ball einmal in Richtung Tor vor und zog ab. Der stramme Schuss schlug sehenswert zum 2:0 in den linken oberen Knick ein (47′). Wenig später musste er leider verletzungsbeding, nach einem Zusammenprall, mit einer Platzwunde und Nasenbeinfraktur ausgewechselt werden.

Nach dem zweiten Tor war die Moral der Gastgeber zwar nicht gebrochen, doch war die Offensivpower aus Halbzeit eins kaum bis gar nicht mehr zu sehen. So konnte unser FCG die Partie souverän zu Ende spielen und kam durch einen sauber gespielten Spielzug in der 75. Spielminute zum 3:0 durch Lukas Schwabenthan.

Mit zwei Toren zum genau richtigen Zeitpunkt konnten unsere Männer diese Partie für sich entscheiden – am Ende auch nicht unverdient. Dennoch hätte die Partie auch anders laufen können, hätten die Gastgeber mehr Glück gehabt bzw. unser FCG-Torspieler Marvin Haid hätte nicht so „g’hoba wie a Beißzang“.

Wichtig war das 2:0 direkt nach der Pause – „Jubeeeeel“

Impressionen vom Spiel:


FC Grosselfingen

Vielen Dank für dein Interesse am FC Grosselfingen! Hast du noch Fragen oder Anregungen? Dann schreibe uns eine E-Mail!